DIY Adventskalender nähen + kostenloses Schnittmuster

DIY Adventskalender nähen + kostenloses Schnittmuster

Nach langer Zeit gibt es mal wieder ein Nähtutorial von mir. Ich zeige euch, wie ihr einen Adventskalender aus Stoffresten und dem Ikea Teppich SORTSÖ selber nähen könnt. Für die Taschen des Adventskalenders habe ich euch ein kostenloses Schnittmuster erstellt, dass ihr euch hier runterladen könnt:

Ich freue mich darauf zu sehen, wie ihr euren Adventskalender umsetzt. Falls ihr euer Ergebnis auf Social Media teilt, taggt mich gerne mit @twoandahalfseams damit ich eure Werke auch angezeigt bekomme. Natürlich freue ich mich auch immer über einen lieben Kommentar hier auf dem Blog oder unter meinem YouTube Video.

Zur Videoanleitung geht´s hier entlang: Adventskalender aus Stoffresten nähen

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim nachnähen!

30 Tage Ausmisten-Challenge

Seit letzter Woche Dienstag habe ich mir vorgenommen jeden Tag einen kleinen Teil auszumisten, Aufgaben die ich oft nicht auf dem Schirm habe anzugehen oder mir Zeit für mich selbst zu nehmen.

Auf Instagram kam meine „30 Tage Ausmisten-Challenge“ sehr gut an, weshalb ich euch die Übersicht auch gerne hier auf meinem Blog zur Verfügung stellen möchte. Diese „Challenge“ könnt ihr natürlich starten wann immer ihr wollt. Sie ist auf mich persönlich zugeschnitten. Vielleicht treffen einige Tage daher gar nicht auf euch zu. Weitere Ideen für Dinge, die ihr vielleicht auch noch ausmisten könntet findet ihr weiter unten im Beitrag.

Regelmäßig auszumisten tut mir persönlich sehr gut. Man sammelt über die Zeit doch sehr viele Dinge an. Manche beispielsweise nur, weil man sie geschenkt bekommen hat und daher das Gefühl hat, man müsse sie behalten, liebt sie aber eigentlich nicht wirklich. Gerade bei solch emotionalen Gegenständen ist es vielleicht schwierig sich davon zu trennen. Allerdings macht es doch auch keinen Sinn, wenn euch der Gegenstand keine Freude bringt, einer Bekannten aber vielleicht schon. Schenkt den Gegenstand einfach weiter, damit er seinen Zweck noch erfüllen kann. Wegwerfen wäre für mich immer die letzte Option. Fragt im Freundes- und Bekanntenkreis nach wer eure ausgemisteten Gegenstände noch gebrauchen kann, spendet sie oder schaut, ob man daraus sogar noch ein cooles Upcycling machen könnte.

Dem ein oder anderen wird sich die Frage stellen, was ich mit Tag 12 meine. Am #MachDeineScheißeTag nehme ich alle Aufgaben in Angriff, die ich seit ewigen Zeiten vor mir herschiebe. Das sind zum Beispiel Dinge wie die Gardinen im Wohnzimmer endlich mal ordentlich zu kürzen oder das Loch in der Wand nach über einem halben Jahr zu verspachteln. Alles Dinge, die eigentlich nicht ganz so lange dauern, aber aus diversen Gründen immer wieder auf „mach ich demnächst“ verschoben werden.

Weitere Ideen zum Ausmisten

  • ungenutzte Kerzen
  • Tagesdecken
  • Bettwäsche
  • ungenutzte Küchengeräte
  • doppelte Küchenutensilien
  • alte Wasserflaschen
  • Übertöpfe
  • Kaffeetassen
  • Bastelutensilien
  • DVDs
  • Stifte
  • alles was kaputt ist und nicht repariert werden kann

Ich hoffe, der ein oder andere unter euch fühlt sich inspiriert und beginnt ebenfalls sein Zuhause zu entrümpeln. Wenn euch noch weitere Ideen einfallen, dann freue ich mich, wenn ihr sie in die Kommentare schreibt.

DIY Boho Christbaumkugeln

Zugegeben, bis Weihnachten dauert es noch einen ganzen Moment. Diese hübschen Kugeln machen sich aber nicht nur gut am Weihnachtsbaum, sondern auch in anderen DIY Projekten – mehr dazu nächste Woche.

Heute zeige ich euch diese wunderschönen Christbaumkugeln im Boho-Stil. Das Tolle ist, den Inhalt könnt ihr jederzeit austauschen, wenn ihr in einem Jahr beispielsweise die Farben der Deko ändert.

Material

  • transparente Glaskugeln (z.B. von Depot)
  • Trockenblumen (z.B. von Blume2000)
  • Goldspray (z.B. von edding)
  • Folie oder Zeitung zum Unterlegen
  • Makrameegarn
  • Schere
  • Pinzette

Schritt 1

Deckel und Klammer der Kugel abnehmen und mit Goldspray laut Anleitung besprühen. Trocknen lassen.

Schritt 2

Trockenblumen zuschneiden. Wenn ihr Eukalyptus nutzen möchtet, empfiehlt es sich frischen zu verwenden, da er dann noch biegsam ist.

Schritt 3

Blumen mit Hilfe einer Pinzette in der Glaskugel arrangieren.

Schritt 4

Trockenen Deckel wieder auf Glaskugel setzen, ca. 20 cm Makrameegarn abschneiden und am Metallring anbringen.

PIN IT ON PINTEREST

Löwen-Beißring mit Quietscher nähen

RAWR! Heute nähen wir einen Löwen-Beißring mit Quietscher. Ich habe ein altes Top verwendet, das ich im Sommer mit einer Shibori-Methode gebatikt habe. Wenn du dich dafür interessierst, kannst du dir das Reel (Kurzvideo) auf meinem Account @twoandahalfseams auf Instagram ansehen. In meinem letzten Beitrag habe ich bereits die Blatt-Spielmatte und den zugehörigen Beißring gezeigt. Wieso ich so viele Beißringe nähe, kläre ich Mitte Dezember auf 😉

Du brauchst:

• Makrameegarn

• Holzring

• Jersey oder altes Top

• passendes Garn

• Stickgarn

• Sticknadel

• Quietscher oder Füllwatte

• Schere

• Nähmaschine

Schritt 1

Schneide zwei Kreise aus dem Stoff aus.

Schritt 2

Sticke das Gesicht mittig auf einen der beiden Stoffkreise.

Schritt 3

Knote das Makrameegarn um den Holzring

Schritt 4

Nähe die beiden Stofflagen links auf links zusammen. Lass unbedingt eine Öffnung um den Quietscher oder die Füllwatte einfügen zu können.

Schritt 5

Quietscher oder Füllwatte einfügen. Die beiden Enden des Makrameegarns verknoten.

Schritt 6

Makrameegarn in Öffnung schieben und Öffnung schließen.

Schritt 7

Stoff für die Löwenmähne in regelmäßigen Abständen einschneiden. Fertig 🦁

PIN IT ON PINTEREST

Blatt-Spielmatte + Beißring nähen

Work in progress…

In meinem neuen YouTube Video findest du eine Videoanleitung zu dieser süßen Blatt-Spielmatte. Ich habe sie für meine Freunde genäht, die im Dezember ein Baby erwarten. Was für eine aufregende Zeit!

Ursprünglich wollte ich sie für die kleine Paula von Linda nähen. Linda hat sich aber ein paar Wochen vor der Geburt selbst eine genäht, weshalb sich meine Freunde nun über die Matte freuen dürfen 🙂

Weiter unten findest du noch eine bebilderte Anleitung zu dem Beißring.

Beißring nähen

Aus den Reststoffen habe ich einen Beißring im gleichen Stil genäht. Die Videoanleitung findest du ebenfalls im YouTube Video. Die bebilderte Anleitung findest du hier. Viel Spaß beim Nachmachen!

Du brauchst:

  • Makrameegarn
  • Leinenstoff
  • farblich passendes Garn
  • Volumenvlies
  • ggf. Knisterfolie
  • Holzring
  • Holzperlen
  • Nähmaschine
  • Stoffschere
  • Stecknadeln
  • Pilot Frixion
  1. Zeichne dir die Form des Blattes mit einem Kreidestift auf den Leinenstoff auf und füge 1 cm Nahtzugabe hinzu. Schneide 2 Lagen Leinen & 1 Lage aus Volumenvlies zu (+ ggf. 1 Lage Knisterfolie). Stecke dir das Volumenvlies und die beiden Lagen Leinen (rechts auf rechts liegend) mit Stecknadeln zusammen. Denke unbedingt an eine Öffnung zum Wenden (gelbe Stecknadeln auf dem Foto).

2. Nähe die drei Stofflagen mit 1 cm Nahtzugabe aufeinander. Schneide das Volumenvlies großzügig zurück, schneide an den Rundungen die Nahtzugabe ein und die Nahtzugabe an der Spitze auf ca. 3 mm zurück.

3. Wende den Stoff über die Wendeöffnung auf die rechte Seite. Forme die Spitze von innen mit einer Schere oder einem anderen spitzen Gegenstand vorsichtig aus.

4. Schneide ca. 30 cm Makrameegarn ab. Klappe die Nahtzugabe nach innen ein. Stecke das Garn ca. 3 cm tief in die Wendeöffnung und fixiere sie dir mit einer Stecknadel.

5. Zeichne dir die Blattadern mit einem Stift an, dessen Linien du nachher wieder wegbügeln oder mit Wasser auswaschen kannst. Meiner ist ein Stift von Pilot Frixion und verschwindet durch Hitze. Nähe die Wendeöffnung mit der Nähmaschine zu und nähe die Blattadern entlang deiner vorgezeichneten Linien ab.

6. Befestige das Garn an dem Holzring, fädle die Holzperlen auf, verknote das Ende und schneide das überschüssige Garn ab. Fertig!

PIN IT ON PINTEREST

5 DIY Ideen mit Trockenblumen

Der Herbst ist da! Zeit, die Wohnung wieder hyggelig einzurichten. In meinem neuen YouTube Video zeige ich dir 5 Ideen mit Trockenblumen. Vielleicht werde ich das ein oder andere DIY für die Dekoration an unserer Hochzeit umsetzen. Mein absoluter Favorit ist das Blumendisplay.

Welche Idee gefällt dir am besten? Schreib es mir gerne in die Kommentare.

PIN IT ON PINTEREST

DIY: Badebomben selber machen

Badebomben selber zu machen ist gar nicht schwer. Die meisten Zutaten hat man bereits Zuhause. Jetzt im Herbst/Winter lassen sich außerdem die trockenen Lavendelblüten des Sommers optimal für dieses DIY wiederverwenden. Man kann aber natürlich auch andere Blütenblätter oder Gewürzkräuter wie beispielsweise Rosmarin nutzen.

Du brauchst:

  • 100 g Zitronensäure (zur Verwendung in Lebensmitteln. Gibt es in der Backabteilung)
  • 200 g Natron
  • 50 g Speisestärke
  • Ätherisches Öl
  • 50 g Kokosöl
  • Lavendel- und/oder Ringelblumenblätter

Anleitung

  1. Vermenge die Zitronensäure, das Natron, die Speisestärke und die Blütenblätter miteinander.
  2. Erwärme das Kokosöl, sodass es flüssig wird und gib einige Tropfen des ätherischen Öls hinzu.
  3. Verknete nun beides zu einer homogenen Masse. Nimm mit einem Löffel eine Portion ab und forme eine Kugel daraus.
  4. Wenn du möchtest, kannst du die Kugeln nochmal in den Blütenblättern wälzen.
  5. Lass die Badebomben circa 12 Stunden gut aushärten bis sie fest geworden sind. Ich habe meine Badebomben im Kühlschrank fest werden lassen.

Die selbstgemachten Badebomben können sich mehrere Monate bis einige Jahre halten. Die Haltbarkeit der Badebomben richtet sich danach, wie gut man die Kugeln aushärten lässt und ob man sie angemessen, also dunkel und luftdicht, verpackt und aufbewahrt hat.

Auf meinem Instagram-Account findest du ein Kurzvideo zu den Badebomben. Schau gerne vorbei! 🙂

PIN IT ON PINTEREST

Wenn dir diese idee gefällt, dann teile sie mit freunden

Ringkissen nähen

Du möchtest der Braut und dem Bräutigam zur Hochzeit ein persönliches Geschenk bereiten? Wie wäre es, ein Ringkissen zu nähen? Sticke für die ganz persönliche Note noch die Initialen und das Datum des Hochzeitspaars ein. Selbstgemachte Geschenke sind immer eine gute Idee.

Du brauchst:

  • gewebten Baumwollstoff, ca. 20 cm
  • passendes Nähgarn
  • Nähmaschine
  • Nähmaschinennadel in 80er Stärke
  • Geschenkbänder in unterschiedlichen Breiten
  • ca. 40 cm Spitze
  • Geodreieck
  • Rollschneider
  • Stecknadeln
  • Handnähnadel

Anleitung

  1. Schneide 2x 20 cm Spitze zurecht. Lege beide Spitzenstreifen rechts auf rechts aufeinander. Nähe beide Streifen an der geraden Kante mit 1 cm Nahtzugabe zusammen und bügel die Nahtzugabe mit geringer Temperatur auseinander.

2. Schneide dir aus dem Baumwollstoff 2x 17×17 cm große Quadrate zu. Lege das Spitzenband links auf rechts auf das obere Quadrat und nähe es an den äußeren Kanten der Spitze auf den Baumwollstoff.

3. Schneide dir einen 17 cm langen Streifen von einer groben Spitze ab und klebe sie mit Textilkleber auf oder nähe sie mit der Nähmaschine und dem passenden Garn auf.

Tipp: Falls du möchtest, sticke jetzt noch das Datum und die Initialen an einer Stelle deiner Wahl ein.

4. Nähe beide Baumwoll-Quadrate rechts auf rechts mit 1 cm Nahtzugabe aufeinander. Achte darauf, dass du eine ca. 6 cm große Öffnung zum Wenden lässt (siehe die vertikal eingesteckten Stecknadeln an der oberen Kante).

5. Schneide die Ecken und die Nahtzugabe vorsichtig zurück.

6. Wende den Stoff durch die Wendeöffnung auf die rechte Seite. Forme die Ecken von der Innenseite des Stoffs vorsichtig mit einer Schere aus.

7. Befülle das Ringkissen durch die Öffnung mit Füllwatte. Tipp: Nimm einfach die Füllung eines alten Kissens.

8. Schließe die Wendeöffnung von Hand mit einem Leiterstich,

9. Forme aus zwei unterschiedlichen Bändern eine Schleife.

10. Nähe die Schleife von Hand mit einem passenden Garn in der Mitte des Ringkissens an.

Pin it on Pinterest